Onkologische Praxis Velbert

Tel.: 02051 - 312511
Fax: 02051 - 312513

Friedrichstraße 311
42551 Velbert
Montag 08.00 - 16.30
Dienstag 08.00 - 16.30
Mittwoch 08.00 - 14.00
Donnerstag 08.00 - 16.30
Freitag 08.00 - 14.00

Krebszentrum Ratingen

Tel.: 02102 - 8924730
Fax: 02102 - 8924731

Mülheimer Straße 37
40878 Ratingen
Montag 08.00 - 13.00
Dienstag 08.00 - 13.00
Mittwoch 08.00 - 13.00
Donnerstag 08.00 - 13.00
Freitag geschlossen

Praxis für Hämatologie und Onkologie

Tel.: 02104 - 8193990
Fax: 02104 - 8193993

Am Evang. Krankenhaus Mettmann
Gartenstraße 2
40822 Mettmann



Montag geschlossen
Dienstag geschlossen
Mittwoch 08.00 - 13.00
Donnerstag 08.00 - 13.00
Freitag 08.00 - 13.00

MVZ für Hämatologie und Onkologie

Dr. med. Naser Kalhori - Dr. med. Arndt Nusch - Dr. med. Werner Langer

Alles Notwendige tun

Wo immer möglich, lautet das Ziel unserer Behandlung Heilung. Bei Krebserkrankungen zählt aber nicht nur das Alles oder Nichts.

Aus diesem Grund sprechen wir bei Krebserkrankungen lieber von Therapieerfolgen als von Heilung. Denn selbst wenn bei Ihnen keinerlei Krebszellen mehr nachweisbar sind - ein Wiederaufflackern der Erkrankung ist deshalb leider nicht ausgeschlossen. 

Die zu erzielenden Erfolge sind auch davon abhängig, in welchem Stadium einer Erkrankung sich ein Patient befindet. Dieses Stadium ist nach der Diagnose genau definiert, und auf dieser Grundlage besprechen wir dann gemeinsam mit Ihnen die genauen Therapieziele. 

Einige im Zusammenhang mit der Therapie häufig verwendete Begriffe erläutern wir Ihnen im Folgenden: 

Kurative Therapie
Wörtlich: zur Heilung führende Behandlung. Einige Krebserkrankungen können durch alleinige Chemotherapie geheilt werden, selbst wenn bereits ein fortgeschrittenes Tumorstadium vorliegt. Dazu gehören Leukämien, Lymphome, die Hodgkin'sche Erkrankung und Hodentumoren. 

Adjuvante Therapie
Wörtlich: Unterstützende Behandlung. Wenn nach einer Operation oder Strahlentherapie davon auszugehen ist, dass trotz erfolgreicher Entfernung des Tumors mikroskopisch kleine Ansammlungen von Krebszellen im Körper verblieben sind oder über Blut- und Lymphgefäße verstreut wurden, wird durch eine adjuvante (= unterstützende) Therapie versucht, diese verbliebenen Tumorzellen abzutöten. Eine derartige adjuvante Chemotherapie erfolgt z.B. bei bestimmten Tumorstadien des Brust- und Dickdarmkrebses. 

Neoadjuvante Therapie
Wörtlich: vorab unterstützende Behandlung. Von dieser Therapieform spricht man, wenn eine Chemotherapie vor einer Operation angewandt wird, um den Tumor zu verkleinern und damit besser operabel zu machen.

Palliative Therapie
wörtlich: lindernde Behandlung. Bei den meisten fortgeschrittenen metastasierten Krebserkrankungen ist durch eine Symptom-lindernde (palliative) Chemotherapie keine Heilung mehr möglich. Häufig kann jedoch dadurch eine Rückbildung der Tumore und Metastasen erreicht werden. Krankheitsbedingte Beschwerden (z. B. Schmerzen) lassen sich damit lindern.

Wohnortnahe Versorgung

Wir haben den Anspruch, Sie möglichst wohnortnah auf medizinisch höchstem Niveau zu versorgen. Deshalb sind wir an drei Standorten zwischen Rhein und Ruhr für Sie da: in Velbert, Ratingen und Mettmann.


Was tun im Notfall?

Als Patient unserer Praxis erhalten Sie eine Mobilfunk-Nummer, unter der Sie uns auch außerhalb der Sprechzeiten erreichen können. Bitte zögern Sie nicht, dieses Angebot in Anspruch zu nehmen, beispielsweise, wenn Sie Nebenwirkungen einer Chemotherapie bemerken, etc.

Sollten Sie außerhalb der Öffnungszeiten eine Apotheke benötigen, so können Sie über das Aponet eine Bereitschaftsapotheke in Ihrer Nähe ausfindig machen.